Hibiskus-Standardkleid

Ich wollte mich als nächstes zum ersten Mal an ein Standardkleid wagen. Das erste hatte ich mir ja machen lassen und nun konnte ich es als Vorbild nehmen. Ein zweiter Rock, den ich im Training verwende, half mir zusätzlich beim Schnittmuster für den unteren Teil.

Die Farbe stand eigentlich schon früh fest. Ich wollte unbedingt etwas in waldgrün machen. Den Stoff hatten wir dann auch bald, dazu noch etwas silber für oben und grau für den Body.

Simon schenkte mir ein Collier mit einem Blumenmotiv, daraus entstand dann die Idee mit den Blumenstickereien.

Schon im Dezember 2008, kurz nach Weihnachten, hatte ich mit diesem Projekt begonnen. Zuerst nähte ich den Body.

Später unterbrach ich dann dieses Projekt und widmete mich dem

>Grünen Latein-Kleid.

Dieses hatte Chancen bis zum nächsten Turnier fertig zu werden. Das Standardkleid plante ich für die nächste Schweizermeisterschaft fertig zu stellen.

Ich versuchte verschiede Blumen aus, entschied mich dann am Schluss aber nur Hibiskusblüten zu verwenden. Genauso wie ich mit den verschiedenen Blumen experimentierte, stellte ich auch verschiedene Skizzen des Kleides her, es entwickelte sich während des Arbeitsprozesses.

Das Kleid war sehr aufwändig zu Nähen und ich ging mit diesem Projekt durch alle erdenklichen emotionalen Phasen, von Frust bis Begeisterung. Zum Glück ging die Tendenz des Stimmungsbarometers gegen Ende nach oben.

Die wunderschönen Stickereien entstanden im Computer und wurden dann durch unsere tolle Maschine gestickt.

Als das Kleid dann endlich nach ca. 180 Stunden Arbeit fertig war, kam noch das bekleben mit den Strasssteinen. Dies waren dann nochmals 28 Stunden... Dafür leuchtet und glitzert es jetzt extrem.