Rot-Zebra Lateinkleid


in action (14x)

Im Sommer 2009 machten Simon und ich in China Ferien. Wir besuchten seinen Onkel, der sich in Shanghai ein Leben mit eigener Firma aufgebaut hatte und bereisten auch Teile dieses riesigen Landes. In Shanghai wollte ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, shoppen zu gehen. Simon's chinesische Tante begleitete uns und so fanden wir auch Stoffläden und weitere geniale Nähmaterialien. Zum Glück hatten wir jemanden dabei, der für uns übersetzte, vermittelte und verhandelte.

Ich hatte schon Pläne für ein neues Lateinkleid mit Fransen, am liebsten sollten sie rot sein.

Ich fand es immer sehr erstaunlich, wie teuer solche Fransenkleider waren, und dies obwohl an den meisten nicht viele Steine dran sind, was ja meist das teuerste an den Kleidern ist. Als ich dann aber mal für einen Saum ein paar Meter Fransen in Deutschland gekauft hatte, war mir alles klar. Da kostete mich der Meter satte 25 Euro. Das kann sich also auch recht schnell zusammenläppern.

Wir fanden dann einen Shop, der ein paar Fransen ausgestellt hatte. Diese waren aber schwarz und nur 5 cm lang. Wir erkundigten uns nach anderen Farben und Längen. Kein Problem, aus dem Katalog gab es alles vom Lieferanten zu bestellen. Der einzige Hacken, bei Spezialbestellungen musste man gleich eine ganze Rolle kaufen.

Ich fragte nach: "wie viel ist denn eine Rolle?" - 100 Meter!


Shopping in China (2x)

"Ok, und was kosten 100 Meter?" - 500 Yuan, das entsprach gerade mal 80 Sfr! Preislich war es also keine Frage, dies war unschlagbar, aber was sollte ich bloss mit 100 Metern anfangen und würde überhaupt alles ins Gepäck passen? Ich hatte keine Vorstellung von solchen Mengen, aber das war ja auch egal. Bei diesem Preis würden wir einfach einpacken was ging und den Rest zurücklassen. Schlussentlich war es eine ordentliche Menge, aber wir hatten uns ja darauf vorbereitet, dass wir mit mehr Gepäck zurückreisen würden und mit etwas Stopfen brachten wir alles unter, inklusive die ganzen anderen Stoffe die ich auch noch so gekauft hatte...

Wie immer begann auch dieses Kleid damit, die Ideen aufs Papier zu bringen. Es entstanden verschiedene Entwürfe bis mir schliesslich klar war wie es etwa werden sollte. Am Stoff musste ich für einmal nicht sparen, ich hätte ein ganzes Standardkleid aus roten Fransen machen können. Der Fantasie waren also keine Grenzen gesetzt. Ich wollte das Rot dominieren lassen, aber noch ein paar Kontraste setzen. Dafür wollte ich schwarz und weiss einsetzten und welches Muster eignet sich da besser als Zebra?

Leider konnte ich keinen geeigneten Strechstoff mit Zebramuster finden. Die Streifen sollten nicht zu klein sein, denn sonst sieht es von weitem mehr nach grau aus. Schlussendlich kaufte ich mir einfach einen weissen Stoff und nähte selbst schwarze Streifen auf, alles costum-made.


Entwurf (1x)


Schmuck (1x)

Das Gute daran, wenn das Nähen nur ein Hobby ist, ist dass man sich Zeit nehmen kann. Und das brauchte es dann auch, bis ich all diese Banden von Fransen aufgenäht hatte. Nach mehreren Anproben fiehl auf, dass die eine Seite doch sehr rot war und noch etwas zu fehlen schien. Ich entschied mich für diese Seite noch einen Zebra-Ärmel zu machen.

Auch den Halsschmuck habe ich selbst kreiert.

Die Ohrringe habe ich mir bei Charming Cristals machen lassen.