Pink Elephant Trophy 3.9.2011

Wir hatten uns schon länger auf dieses schöne Turnier gefreut. Neben dem Training konnte man gar nicht verpassen, wie sich einige Leute, allen voran Daniel Steinmann für die Organisation der Pink Elephant Trophy ganz schön ins Zeugs legten. Viele Helfer beteiligten sich und sorgten für einen reibungslosen Ablauf.

Wir entschieden uns dieses Turnier von Anfang bis Ende zu begleiten, damit es von allen Klassen Fotos gibt und standen schon um 9 Uhr morgens auf der Matte. Dass von einem anderen Anlass unter der Woche noch der rote Teppich auslag, war natürlich ein nettes Detail.

Als erstes durften die Jüngsten antreten. Sie zeigten schon früh morgens, wie man Standard und Latein tanzt.


Schüler K Standard (31x)


Junioren K Standard (8x)
So kurz nach den Sommerferien sind die Leistungen ganz besonders toll, haben doch einige eine Trainingspause hinter sich und andere haben erst gerade mit Tanzen begonnen. Da wir noch keine Kinder haben, konnten wir das Ganze natürlich neutral betrachten, der Jö-Effekt liess aber nicht lange auf sich warten. Gute Tipps gabs zum Teil von den Eltern, die zumeist noch nervöser als der Nachwuchs sind: "Du musst die Dame immer mit auf die Fläche nehmen!" oder "schau nicht bei den anderen - ich weiss, dass du den Takt selbst hörst!".

Bei der Siegerehrung hatte ich mal wieder eine Schnappsidee: ich dachte, es wäre doch toll, wenn die Kinder zeigen könnten, an welchem Turnier wir sind und so ging ich zum Sprecher und auf meinen Wunsch machten die Kinder den Elefanten:


(3x)


Schüler C Std (15x)

Schüler K Lat (77x)

Junioren K Lat (44x)

Senioren 3 (63x)

Latein HK 2 (30x)

Schüler C Lat (17x)
Irgendwann dachte ich, hoffentlich findet uns Florian, wenn er kommt damit wir dann eintanzen können. Im nächsten Moment fiel mir ein, dass es ja nicht schwer ist uns zu finden, wir sind einfach an der Fläche, die Lauteste und der Hellste. Ganz besonders bei den Senioren habe ich lautstark gefant. Diese hatten nachdem die Kinderrunden vorbei waren einen schweren Stand was die Anzahl der Zuschauer betraf und auch sie haben doch eine gute Stimmung verdient.

Da es am Morgen doch sehr früh war, als ich aufstand, mir die Frisur machte und noch alles fertig packte, war ich noch ungeschminkt. Dafür war ja vor Ort noch Zeit. Im DUZ Trainingssaal war die Garderobe eingerichtet und ich setzte mich zwischen die zum Verkauf stehenden Kleider vor den Spiegel und schminkte mich seelenruhig, während sich hinter mir einige Paare eifrig auf der Eintanzfläche aufwärmten.


Senioren 2 Std (14x)

Junioren C Std (32x)

Dieses Jahr waren wir darauf vorbereitet, dass die Fläche spiegelglatt ist und hatten unsere Schuhe entsprechend präpariert. So konnten wir selbstsicherer auftreten, ohne die Angst, dass wir gleich ausrutschen würden. In der Hauptklasse konnte man sowohl im Standard als auch im Latein ein spannendes Turnier erwarten. Aus Dänemark war ein tolles 10-Tanz-Jugendpaar angereist, auch aus Deutschland waren gute Paare da und so kurz vor der Schweizermeisterschaft nahmen viele dieses Turnier als eine Hauptprobe.


HK Std Vorrunden (160x)

Jun Lat C Vorrunden (53x)

Senioren 1 Vorrunden (57x)

HK Latein Vorrunden (208x)
Die ersten Runden der Hauptklasse Latein und Standard, die Junioren C Latein und Senioren 1 fanden in der Nachmittagsvorstellung statt, für den Rest musste man sich noch etwas gedulden. Das Abendprogramm sollte noch sehr attraktiv werden, mit Shows und guten Runden. Für das Publikum besonders toll sind natürlich solch spontane Spielereien zwischen Paaren, die selbst aus Platzmangel noch Vorteile schlagen können.

In der Pause konnte man sich mit brasilianischen Grilladen (Churrasco) und am Salatbüffet den Hunger stillen. Ein Nebensaal war in ein kleines Restaurant umfunktioniert worden. Ich freute mich, dass ich dank guter Verpflegung mal auf den selbstgemachten Teigwarensalat verzichten konnte. Da die Warteschlange etwas lang war und der DUZ Präsident alle Hände voll hatte mit dem Schneiden des Fleisches, entschied ich kurzerhand zu helfen, ging hinter die Bar und startete mit einkassieren und Getränke rausgeben.

Auch an diesem Turnier waren wieder wunderschöne Kleider von Hildegard Seifried (->Atelier H) ausgestellt. So konnte man zwischen den Ausstellungsstücken umherschlendern und die Schönheiten bestaunen.


Brasilianischer Grill im Restaurant (6x)

Atelier H (4x)
Zur Eröffnung der Abendvorstellung gab es gleich ein erstes Highlight. Die Trainer und aktive Profi-Tänzer Sven und Nina zeigten zwei Shows. Als erstes zeigten sie eine Rumba und begannen zu einem wunderschönen Lied mit Basic, worauf sie auch in ihren Stunden und Gruppentrainings immer viel Wert legen. Es war zum Dahinschmelzen. Als zweites gab es eine Premiere: zum ersten Mal führten sie die Kür vor, mit welcher sie die Schweiz diesen Herbst an der Europa- und Weltmeisterschaft vertreten werden. Ich habe mit Simon's iPhone gefilmt, oder sagen wir, ich hab's versucht. Ich wollte die Show nicht durch den Display miterleben, also habe ich oben drüber geschaut und unten gefilmt, nur dass ich zwischendurch gemerkt habe, dass ich vor lauter staunen die Kamera nicht nachgeführt hatte...Das Meiste ist zum Glück trotzdem drauf und ich kriege beim Ansehen immer noch Hühnerhaut.

Rumba-Show von Sven & Nina (10x)

Kür-Premiere (26x)

Jun Lat C Finale (11x)

HK Std Finale (21x)


Ein besonderes Kompliment geht an Mitja, der den ganzen Tag über super Musik laufen lies.


Senioren 1 Finale (23x)

HK Lat Halb-/Finale (102x)

DJ: Mitja (2x)

Auch dieses Jahr war die Pink Elephant Trophy wieder ein geniales Turnier mit allem drum und dran und einer super Stimmung. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Bei folgenden Paaren gibt es noch mehr Fotos im jeweiligen Paarprofil:

> Alessandra Rossi & Pietro Celetti
> Alessia-Alegra Gigli & Matteo Annoscia
> Anastasia Ossipova & Morgan Castagne
> Angela Landolfi & Fabio Landolfi
> Anna Beck & Americo Pisanello
> Anna Garevskikh & Nemanja Buovski
> Azaliya Skapayzieva & Raffael Mattiello
> Barbara Krebs & Beat Künzi
> Barbara Moll & Boris Wismer
> Claudia Mielitz & Jürg Schöni
> Corina Masciadri & Raniero Russi
> Corinne Immenhauser & Claudio lo Buono
> Darya Akhmedova & Ricardo Ribeiro
> Ehemalige Partnerin & Juan-Lucas Märki
> Estella Schell & Philipp Hofstetter
> Flavia Landolfi & David Büchel
> Gabriela Spirig & Martin Kupper
> Iris Buser & Oliver Schneider
> Isabelle & Alexander Florin
> Jennifer Atkinson & Jonathan Fuhrimann
> Josephine Knutzson & Caspar Knutzson
> Yulia Dreier & Mark Stalder
> Letizia Schiavone & Dario Schiavone
> Martin Sturm
> Monika Kuhn & Thomas Gysler
> Myrtha Lienhard & Eduard Gaiser
> Nathalie & Patrick Maurer
> Nicol Lovisi & Nelson Paiva
> Nina Browarnik & Alexander Mani
> Nina Uszkureit & Sven Ninnemann
> Patricia Patt & Flavio Lodigiani
> Petra Vilt & Stefan Maue
> Ramona Pfister & Alessandro Cuoco
> Ruth Zürcher & Beat Peter
> Sabine & Werner Zimmermann
> Sandra Hochstrasser & Andreas Raudies
> Sandra Sluka & Ricardo Gaspar
> Saskia Castelnuovo & Diego Baratti
> Sigrun Bögi & Renato Minnig
> Silvia & Alfred Schott
> Silvia Nater & Felix Locher
> Sonja Haberstroh & Daniel Vogelsang
> Sulekha Buhala-Mukherjee & Joep Mutsaerts
> Valeria Lettieri & Davide Frani
> Vera Rüegger & Florian Fruhmann
> Wibke & Frank Sudholt
> Zuzana Sykorova & Daniel Juvet