Tübinger Tanzsport Tage: Sonntag 18.7.2010

Vier Turniere vom gestrigen Tag in den Beinen merkten wir am frühen Sonntag morgen also schon. Einige hatten uns ja für verrückt gehalten, uns für 8 Turniere an einem Wochenende anzumelden, aber so lange wir noch mit ziemlich grosser Wahrscheinlichkeit wissen, dass unsere Chancen weiterzukommen nicht allzu gross sind, können wir dies ja getrost tun. Andere Paare, welche jeweils bis ins Finale tanzten hatten schlussendlich mehr Runden in ihren Beinen, obwohl sie nur für die Hälfte der Turniere angetreten waren.

Als erstes trafen wir natürlich wieder unsere westschweizer Kollegen, welche mit Freunden und einem kleinen Fan-Klub zur Unterstützung angereist waren.

Lat C, HGr II

Lat B, Hgr II

An diesem zweiten Turniertag war die Reihenfolge der Disziplinen umgekehrt, so wärmten wir uns zuerst für Latein auf. Wir waren die ersten und konnten es kaum erwarten zu tanzen.

Nach unserer ersten Runde wechselten wir dann ganz schnell zu unseren Standardkleider, damit wir jede Minute Eintanzmusik von Beginn weg mitnehmen konnten. Wir fühlten uns dann auch während des Turnieres super und konnten mit 9 Marks erstmals einige Paare schlagen. Juhuu!

Bis zu unserem nächsten Turnier hatten wir dann viel Zeit, assen unseren Teigwaren-Salat und sahen uns in aller Ruhe die anderen Turniere an. Latein S Hgr II, Latein D, Standard S Hgr II...

Std C, Hgr II

Std B, Hgr II

Lat S, Hgr II

Schade, dass von den S-Lateinern nur 3 Paare angereist waren. Diese Klasse ist ja immer sehr attraktiv zum zuschauen. Zum Glück waren es jedoch wenigsten 3. Bei weniger kann in Deutschland das Turnier nämlich ansonsten gar nicht stattfinden. Davon betroffen war die Latein Hgr I S-Klasse. Ich finde das irgendwie unfair. Da reisen Paare an und dürfen dann nicht tanzen, nur weil sich zu viele andere wieder abgemeldet haben. Was können die dann dafür? Das Pyramiden-System der Schweiz ist ja auch nicht das goldige des Eies, aber gar nicht zu tanzen scheint mir irgendwie keine Option... Schliesslich kommt man doch an diese Turniere weil man gerne tanzt.

Bei der Standard A Klasse konnte das Turnier dann gerade noch gerettet werden, indem sich alle B-Paare bereiterklärten im Falle eines Sieges noch bei der A-Klasse mitzutanzen. An diesem Turnier wurden noch ab und zu alle Paare einer Klasse zum Turnierleiter beordert. Was auch immer da besprochen wurde, es schien ernst zu sein.

Lat D, HK

Std S, Hgr II

Lat A, HK

Lat C, HK

Lat B, Hgr II

Um halb drei ging es dann auch für uns wieder weiter. Das zweite Mal Latein an diesem Tag. Bis auf den Jive, den wir vollends verbockten, lief es uns auch diesmal ganz gut und machte extrem viel Spass.

Wenn jedoch zwei Paare in unmittelbarer Nähe zur absolut gleichen Zeit (eben schön in den Musik) beim ChaChaCha den NewYorker schwungvoll aufeinander zu machen, dann kann es halt auch mal zu Hand-Kollisionen und zu kleinen Kratzwunden kommen. War zum Glück ja nicht wirklich schlimm und hörte auch noch vor dem nächsten Tanz wieder auf zu bluten.

Unser letztes Turnier war dann um 17:15 nochmals das Standard Hauptklasse C Turnier.

Std C, HK

Std B, HK

 

Irgendwie gab es viel weniger Platz auf der Fläche und dementsprechend mehr Zusammenstösse. Als wir dann nachzählten waren gleichzeitig 8 Paare dran, also kein Wunder.

Kurz später machten wir uns dann bald auf, nach Zürich zurück zu fahren. War ja doch noch ein Stückchen.

Nach etwas mehr als zwei Stunden hatten wir Zürich erreicht und wollten Florian am Bahnhof abladen, da gingen plötzlich auf den Anzeigen die Lämpchen wie bei einem Christbaum an. Zuerst fragten wir uns, was wohl los ist, dann schaltete unser Automatikgetriebe auch gleich nicht mehr. Wir konnten im Gang 2 noch beim Lichtsignal wieder anfahren, fuhren auf der Seite raus auf einen Parkplatz und mussten uns von dort dann abschleppen lassen! Zum Glück war die Tramhaltestelle gleich nebenan, so konnte Florian schon mal mit dem ÖV nach Hause.