Hessen tanzt, Frankfurt 8.5.2010

Freitag Abend 18.30 Uhr, alle waren in Zürich eingetroffen und wir konnten mit voll gepacktem Auto in Richtung Norden aufbrechen. Frankfurt wir kommen! Zum Glück gibt's Navigationsgeräte, einfach Adresse des Hotels eingeben und schon wird man hingeführt. Aber dass es dann doch möglich ist sich auf einem Rastplatz zu verfahren und zwischen den Lastwagen den Burger King fast nicht mehr zu finden, hätte sich von uns niemand so richtig vorstellen können. Der Fahrer musste sich dann noch den ganzen Abend Sprüche über das Schild mit der Gabel und dem Messer anhören... Schlussendlich hatten wir es aber doch noch geschafft uns zu verpflegen und kamen gegen Mitternacht in Frankfurt an. Das würde eine kurze Nacht werden. Wir wollten um 5 Uhr aufstehen: Frisuren, Make-Up, Frühstücks-Buffet, das war soweit wenigstens der Plan. Noch schnell auf das Wochenende anstossen durfte natürlich auch nicht fehlen. Für einige (nennen wir besser keine Namen) rächte sich die lange Nacht am nächsten Morgen.

Aufwärmen

Vera und Simon waren die einzigen unserer kleinen Gruppe, die schon mal in Frankfurt am Hessen tanzt Turnier waren. Diese riesige Halle ist auch früh morgens halbleer schon sehr beeindruckend. Wir schnappten uns einen guten Ort für unser Basislager und zogen uns schnell an, um noch etwas von der Eintanz-Musik zu profitieren.

Es waren auch noch viele andere schweizer Paare angereist, insbesondere viele Junioren mit ihren Familien. Super Sache!

Pünktlich um 9:30 Uhr ging es dann los mit dem Turnier. Die grosse Fläche, auf der normalerweise wohl Eishockey gespielt wird, war mit einem recht rutschigen Laminat belegt und die einzelnen Flächen durch Stühle und Pflanzen voneinander abgetrennt. Musik ab und auf 8 Flächen tanzten die verschiedenen Kategorien simultan.

Hinter diesem Turnier steckt eine gewaltige Organisation. Fantastisch, wie reibungslos alles funktionierte. Auch die Musik-Wahl war genial.

Für uns ging es los mit Standard C Hauptgruppe 2. Simon hatte von uns allen wieder mal den anstrengendsten Job. Er merkte sich wer auf welcher Fläche in welchem Heat tanzt und versuchte von möglichst allen Fotos zu machen.

Std C, HGr II

Std B, Hgr II

Std C, Jun II

Während den nächsten Runden konnten wir die anderen Tänzer bewundern und etwas essen. Gestern Abend hatten sich noch alle darüber lustig gemacht, was Vera alles an Vorrat mit eingepackt hatte. Wir hatten sogar eine elektrische Herdplatte und eine Pfanne dabei, um im Hotelzimmer Teigwaren-Salat zu kochen. Nachdem aber für ein Paar das Frühstück ausgefiehl, war Simon's feiner Salat eine echte Wohltat. Das nächste Mal dürfen wir unsere Ausrüstung inklusive mobiler Küche auch wieder mitnehmen.

Im Stadion oben, rund um die Zuschauer-Ränge gab es viele Stände mit Kleidern, Schuhen, Zubehör, Accessoirs und und und...

Sehr gefährlich für das Portemonnaie. Vera jedenfalls hatte am Schmuckstand das Paradies gefunden und zusätzlich kaufte sie viele Glitzersteine für das neue (geplante) Standard-Kleid ein. Jetzt hat sie schon fast alles dafür, es muss nur noch genäht werden.

Bei Julia und Marc in der Jugend C Klasse konnten wir das Finale dann hautnah miterleben und sie anfeuern. Sie riefen selbstverständlich ihre Höchstleistung ab und gewannen diese Klasse klar. Herzliche Gratulation!

Std C, Jug

Std B, Hgr II

Std B, Jun II

Std C, HK

Am Nachmittag starteten dann weiter Klassen. Wir konnten dann noch bei der Standard C Hauptklasse mitmachen. Über 80 Paare waren hier am Start. Simon freute sich sehr darüber, dass zwischendurch die Sonne hinter den Wolken hervor kam und durch das Stadiondach wunderschönes Licht hindurch auf die Flächen schien.

Nachdem wir nicht in die nächste Runde weiter gekommen waren, schauten wir den anderen zu und konzentrierten uns unter anderem auf die Fläche 3, wo das Ranglisten-Turnier der Hauptklasse S stattfand. Dort tanzten die amtierenden Weltmeister Claudia Köhler und Benedetto Ferruggia. Obwohl sie in den Vorrunden ein von weitem eher unauffällig wirkendes schwarzes Kleid trug stachen sie gegenüber den anderen auch extrem tollen Paaren deutlich hervor. Besonders beim Tango konnten wir nur noch staunen. Im Finale gab es dann ein weisses Kleid und ein Haufen Einsen.

Zum Glück wurden das Finale der Senioren Rangliste nicht gleichzeitig mit der Hauptklasse durchgeführt, sonst hätten sie wohl fast keine Zuschauer mehr gehabt. Beim Finale der Hauptklasse drängten sich nämlich unzählige Zuschauer um die Fläche, um einen näheren Blick zu erhaschen.

 

Standard Rangliste Hauptklasse S

Mit einer knappen Stunde Verspätung ging es am Abend dann mit den Latein Turnieren los. Es gab noch etwas Zeit zum Eintanzen und alle stürzten sich nur so auf die Fläche. Es war wie in einem Ameisenhaufen. Zum Glück ging es dann während den Runden geregelter zu und her.

Auf einer leider etwas entfernteren Fläche tanzten die schweizer Junioren im B mit. Wahnsinn die tollen Kleider von Ramona und Alessandro. Auch die Farbe steht den beiden super. Alle tanzten ganz beeindruckend. Leider konnten wir nicht mehr bis zum Schluss bleiben, wir mussten einfach etwas zu Abend essen haben, um am Sonntag wieder fitt zu sein.

Wir erfuhren erst am Sonntag, dass Marianthi und Anton das Turnier der Junioren II B gewonnen hatten. Herzliche Gratulation!

Lat C, HK

Lat B, Jun II