Tanzschule Schneider Trophy, Gersag Center, Emmenbrücke 18.9.2010

Leider mussten Vera und Florian in diesem Spätsommer ein paar Wochen mit dem Training aussetzten, da Vera unter einem Husten litt. Erst in dieser Woche konnten wir das Training wieder aufnehmen, konditionell reichte es aber leider noch bei weitem nicht für ein Turnier. Da es aber immer wieder Spass macht, ins Luzernische zu diesem schönen Latein-Turnier zu fahren, kamen Simon und Vera trotzdem zum zuschauen, fanen und fotografieren. Bei einem leckeren Abendessen genossen wir die Darbietungen der kleinen und grossen Tänzer und Tänzerinnen.

Wo sich die erwachsenen schon im Training alle Mühe geben an ihrem Ausdruck zu arbeiten, damit man nicht sieht wie konzentriert sie wirklich sind, fiehl das den Schülern und Junioren an diesem Abend leicht und sie begeisterten den voll gepackten Saal.

Mit der Hauptklasse II ging es dann Schlag auf Schlag weiter. Mit einer Samba stellten sich die 4 antretenden Paare zuerst einzeln vor, dann tanzten sie gleich ein Finale. Auch die Schüler und Junioren traten kurz darauf zum Finale an. Es gewann hier wie auch in Hausen am Albis schon das Geschwisterpaar, Josephine und Caspar aus Dänemark. Es gab tolle Geschenke und Medallien für die Kinder, schöne Blumen für die Erwachsenen und als eines der einzigen Turniere gibt es hier bei der Hauptklasse auch immer ein Preisgeld für die Podestplätze.

Schüler & Junioren VR

Wie meistens an diesem Turnier war das Feld in der Hauptklasse recht ansehlich. Viele geniessen die Atmosphäre an diesem Turnier und die Luzerner machen natürlich eine grosse Fraktion an ihrem Heimturnier aus und bringen gleichzeitig viele ihrer Fans mit. So stieg die Stimmung im Saal zu später Stunde auch immer weiter in die Höhe. Der Sprecher verstand es zudem, auf eine sehr sympatische Art, gekonnt das Pubikum zum Klatschen zu animieren. Oder war das dann etwa vielleicht doch Erpressung? "Es gibt in einem Finale zwei Möglichkeiten den Paaren eine kurze Verschnauf-Pause zu bescheren: entweder ich erzähle ihnen allen etwas was niemand wissen will, oder sie klatschen einfach länger...!!!" Jedenfalls erhielt er den verlangten Applaus und es entwickelten sich sogar Sprechgesänge und Laola-Wellen auch wenn diese meist nicht weiter als über eine Ecke reichten.

HK II Schüler & Junioren Finale

Bei der Hauptklasse konnten wir dann auch erstmals (wir waren leider nicht in Gümlingen, wo sie schon angetreten sind) die neuen Paarkombinationen Joep/Sulekha und André/Ersilia bestaunen und fotografieren. Ersilia und André tanzten sich dann auch gleich auf den dritten Rang vor. Da darf man wohl noch einiges von den beiden erwarten. Und auch Sulekha und Joep, ein 10-Tanzpaar liessen die Zuschauer im Rumba nur so dahinschmelzen. Hinter uns waren da so einige "Ah" und "Ohs" zu hören. Schön. Wir freuen uns auf weiteres.

Das Turnier gewannen wie erwartet William und Svetlana, die ihr Können souverän und mit viel Hingabe zum Besten gaben.

Zwischen den Runden konnte sich auch das Publikum noch etwas tänzerisch betätigen und auch wir nutzten es aus als einmal ein Salsa gespielt wurde und ein anderes Paar zeigte beim Boogie Woogie was Luzern so alles kann. Auch William und Michal probierten aus Jux einen Tanz, da war aber wohl die Rollenverteilung noch nicht ganz geklärt. Als die beiden dann auch noch zusammen vortraten als der zweite Platz vergeben wurde, amüsierte sich der ganze Saal köstlich.

Auch die Wertungsrichter arbeiteten den ganzen Abend, hier noch einige Impressionen.

Hauptklasse