Pink Elephant Trophy 26.9.2009

Wir nahmen das erste Mal an der Pink Elephant -Trophy teil. Die Dance Hall war wunderschön geschmückt mit vielen Lichterketten, das Parkett gesäumt mit Tischchen, wo sich die Zuschauer gemütlich hinsetzen konnten und die gute Stimmung sprach für sich.

Den Trainingssaal des DUZ hatten sie in eine riesige Garderobe verwandelt. Endlich mal genügend Platz. Dafür war es auf der Fäche zum Eintanzen dann schnell reichlich eng. Das Turnier hatte schon früh Morgens begonnen, weshalb wir leider keine Fotos den Jüngsten haben. Als wir dann bald an die Reihe kamen, war der Zeitplan schon etwas im Verzug, keiner hatte aber wirklich eine Ahnung wann wir denn nun dran waren. Dies führte dazu, dass wir immer noch am Aufwärmen waren, als Renato rüberkam und Sigrun zurief: "Es geht los!". Wir nahmen die Beine unter die Arme und konnten gerade noch rechtzeitig auf die Fläche rennen, als wir vorgestellt wurden... Uff...

Es ging dann auch gleich los. Schade, dass wir das einzige C-Paar waren, so konnten wir uns mit niemandem wirklich vergleichen. Das Parkett war so rutschig wie blankes Eis, fast schon erstaundlich, dass es zu keinen Unfällen kam.

Hauptklasse Standard
Junioren Senioren I Hauptklasse Latein

Es machte irre Spass diesen tollen Tänzern zuzuschauen. Auch von den jungen kann man schon ganz schön viel lernen. Von Pitt-Alexander zum Beispiel das Fliegen. Und die jungen Christina und David konnten sich bei beiden Disziplinen in der Hauptklasse bis ins Finale tanzen.

Auch von anderen Familien ist weiterer toller Tanznachwuchs auf gutem Wege.

Für Simon war dieses Turnier die perfekte Gelegenheit , sich für die kommende SM in der Trafohalle mit der Kamera etwas einzuschiessen.  Die Lichtverhältnisse waren allerdings sehr wechselhaft, was das Fotografieren ohne Blitz sehr anspruchsvoll machte.

Simon sorgte auch noch für eine ungeplante Zwischeneinlage, als er zum Fotografieren die Treppe zum Balkon hinaufging, sich auf dem Gelender abstützte und darauf die dort angelehnten Tischbeine laut krachend die Treppe runterfielen. Es war so laut, dass die nächsten Tanzpaare für einen Moment die Musik nicht mehr hörten.

 

Das Show-Paar, welches Ausschnitte aus einem Musical vorsang hatten die Lacher auf ihrer Seite als sie Martin Sturm aus dem Publikum mit einbanden. Er spielte natürlich voll mit und wir lachten uns kaputt.
 
Es war schon spät als wir uns schlussendlich mit tausenden von Fotos auf den Nachhauseweg machten. Koffer zu, alles unter den Arm und weg.... Da hatte ich doch glatt das Kleid vergessen, das immer noch an der Garderobe hing!!! Sulekha war so nett und hat es für mich getröstet und ihm gut zugeredet, dass ich es nicht vergessen werde, nur weil ich bald ein Neues habe.