Schweizermeisterschaft 08, Sonntag 26.10.08

Auch am Sonntag fing der Tag natürlich mit Vorbereitungen an. Die hübschen Blumen für in die Haare (auch die vom Samstag) habe ich übrigens von Stephan Oppermann (Florita, Zumikon) geschenkt bekommen. Herzlichen Dank! 

 

Der frühe Sonntag Nachmittag fing mit den Schülern und Junioren der Klassen K und C an. Es war toll diesen talentierten jungen Tänzer und Tänzerinnen zuzuschauen. Sie sind alle fantastisch gut. Und die meisten unter ihnen tanzen auch noch 10-Tanz!!! Eine beachtliche Leistung. Bravo!

Schüler K-C Junioren K Junioren C

 

Zwischen dem engen Programm durfte die Hauptklasse dann auch mal kurz noch etwas eintanzen und das Parkett ausprobieren. Was beim Latein eine super gute Bodenhaftung war, machte im Standard leider etwas Probleme, man klebte fast ein bisschen am Boden, für Vera eine schlechte Voraussetzung, um bei Domi's grossen Schritten mitzuhalten.

Nach den Siegerehrungen der Schüler ging es weiter mit dem Einmarsch der Standard HK und deren Vorrunde, in der von 12 Paaren auf 8 reduziert werden würde. Vor dem Finale wurde dann noch in einem Halbfinale auf 6 Paare reduziert. Das ist hart, eine 2-Paare-Rausschmeiss-Runde.

 

 

 

 

Danach waren die Lateiner Hauptgruppe II an der Reihe.

Später am Nachmittag fanden dann allle Finale statt. Zum Glück hatte Simon am Morgen wieder Teigwarensalat gekocht. Die Verpflegung war nämlich lausig. Draussen befand sich ein kleiner Stand mit Hotdogs und Pommes. Ist das etwa Sportlernahrung für zwei ganze Tage? Unverständlich, zumal der Klub doch mit dem Gastrobetrieb hätte Geld verdienen können. Zum Glück hatten wir vorgesorgt und mussten nicht verhungern.

 Auch bei den Preisverleihungen kann man den Organisatoren leider kein Kränzchen binden. Die Blumensträusse waren mikrig. Pokale gabs keine. Und für die Junioren K gabs nichts. Nichts????? Nichts!!!!!! Als erstes wurde noch ein riesiges Durcheinander veranstaltet, die falschen standen auf dem Podest (einige davon hatten gar nicht Standard getanzt) und dann bekamen sie nicht mal Medallien. Ok, man kann es vielleicht so erklären, dass es ja noch die Junioren C gibt, und dass dies die wahren Schweizermeister sind. Aber wenn die Klassen getrennt antreten und man die Kinder als Sieger aufs Podest ruft, dann muss man ihnen doch etwas geben! Wenigstens ein Geschenk. Und damit meinen wir eigentlich nicht einen Pin, den eh alle bekommen haben. Wie soll man bitteschön den Kindern erklären, dass sie auf dem Podest waren und mit leeren Händen wieder runterkamen? Wer auch immer dafür verantwortlich war sollte sich schämen bei den Kinderpreisen gespart zu haben. Soll so unser Nachwuchs gefördert werden?!

Ok, jetzt haben wir uns genügend darüber ausgelassen. Bitte entschuldigt die harten Worte, aber sie lagen uns auf dem Herzen.

 Zum Glück liessen sich die Tänzer und Tänzerinnen nicht beirren und zeigten den ganzen Tag Höchstleistungen und traumhaft schönes Tanzen. So war diese Schweizermeisterschaft trotzdem eine Perle fürs Auge. Bei den Siegerehrungen gab es wie auch schon gestern einige Überraschungen.

Simon wollte noch ein paar Worte über die Lichtverhältnisse und das Fotografieren verlieren: Es war sehr schade, dass überhaupt keine Spots installiert wurden. Die Fläche war einfach mit Flutlicht erhellt und zum Fotografieren dieser schnellen Bewegungen trotzdem sogar etwas dunkel. Schade, einige Spots hätten schöne Effekte erzielt, das Funkeln der Strasssteine besser hervorgehoben und das Fotografieren interessante gestalltet. Bisher am meisten Spass hat daher das Fotografieren die Woche zuvor in Hochdorf an der Tanz Art Trophy gemacht.