TSC Schwarz-Weiss Offenburg, 30.11.08

Diesen Sonntag gingen wir seit langem wieder einmal an ein Turnier in Deutschland. Uns wurde von verschiedenen Seiten empfohlen ab und zu ins Ausland tanzen zu gehen, denn die Startfelder sind dort grösser und wir können uns mit mehr Paaren von unserer Klasse vergleichen. Dass wir dort dann besser abschneiden würden ist jedoch eine Illusion. Wir sind in der Schweiz im C hinten und waren es auch in Deutschland. Naja, wir können uns noch viel verbessern, wir müssen nur schauen, dass wir nicht vorher schon aufsteigen.
Leider gibt es in der Schweiz auf jedem Turnier, an dem wir das einzige Paar unserer Klasse sind eine Platzierung und mit der Zeit häufen sich diese... Im Standard brauchen wir z.B. nur noch 4 Platzierungen, dann wären wir schon im B. Das wäre schlecht, denn wir sind bei weitem noch nicht bereit für die B-Klasse. Hingegen, wenn wir in Deutschland an den Start gehen müssen wir uns die Punkte nicht anrechnen lassen, dann können wir noch länger im C tanzen. Wir wollen nicht so schnell aufsteigen, sonst werden wir ewig die chancenlosen Letzten sein.

Das Tunier in Deutschland hat viel Spass gemacht! Wir hatten 2 Stunden für die Anfahrt gebraucht, das ging ja noch. Domi hat die Zeit genutzt noch etwas auszuschlafen, denn wir mussten ja relativ früh los. Das Turnier fand in einer schön hellen Turnhalle statt und es gab die Möglichkeit Pommes zu essen und auch Kaffee und Kuchen. Das ist schon mal mehr als wir uns von vielen Turnieren in der Schweiz gewöhnt sind. Auch der Eintritt für Simon war echt mal erträglich (3 Euro). Das ganze Turnier wurde klassisch durchgeführt (d.h. jede Klasse für sich), die deutschen Paare mit denen wir redeten, kannten das Pyramiden-System gar nicht.

Als erstes tanzten wir Standard. Wir hatten gar nicht viel Zeit uns aufzuwärmen, denn unser Start wurde vorgezogen, da bei einer anderen Klasse noch ein Paar fehlte und wir schon alle vollzählig waren. Nach den Vorstellungen (wir wurden sehr herzlich begrüsst und es wurde erwähnt, dass wir definitiv die längste Anreise von allen Paaren dieses Tages hatten) gab es als erstes eine Sichtungsrunde. Wir hatten zuvor auch nachfragen müssen, um was es sich dabei handle: Alle Tänze werden kurz getanzt, die Wertungsrichter stehen schon am Parkettrand, werten aber noch nicht, sonder verschaffen sich einfach ein erstes Bild. Dies ermöglicht ihnen etwas mehr Zeit für ihr Urteil und den Paaren etwas mehr Tanzen. Es waren im Standard nämlich nur 5 Paare am Start und das ergab dann nach der Sichtungsrunde direkt einen Final. Im Final gab es hier eine offene Wertung. Nochmals etwas Neues für uns. Nach jedem Tanz halten die Wertungsrichter für jedes Paar die entsprechende Nummertafel mit dem ertanzten Rang in die Höhe. Wir hatten nicht so gut getanzt. Im Training hatten wir es schon viel besser gemacht. Wir konnten irgendwie einfach nicht den nötigen Pepp aufbringen und schlichen etwas über die Fläche. Dazu kam noch, dass der Boden extrem(!!!!) rutschig war. Es war beinahe Schlittschuh-Laufen auf Staub. Das sah man danach auch den Sohlen an. Wir erreichten schlussendlich den 5. und letzten Platz, wobei wir aber doch nicht nur 5er bekommen hatten, es waren auch zwischendurch ein paar 4er mit dabei. 

Da waren wir natürlich schon nicht so ganz zufrieden mit uns, aber vorallem wegen unserer Leistung und nicht wegen des Resultates. Zum Glück lief es uns im Latein besser. Da tanzten wir mit viel Power in der Vorrunde (7 Paare) und erreichten den Final!!! Wir hatten ein Paar geschlagen. Ok, das ist vielleicht nicht viel, aber es war auch schon so, dass wir das einzige Paar waren, das nicht weitergekommen ist. Wir hatten uns riesig gefreut und im Final nochmals alles gegeben. Wir platzierten uns auf dem 6. Rang und durfen aus dem Final ein Diplom mit nach Hause nehmen, wie dies in Deutschland scheinbar so üblich ist. Ist noch nett, da steht drauf, dass wir den Final erreicht hatten und unser Schlussrang.

Nach der Rangverkündung machten wir uns dann ziemlich schnell wieder auf denRückweg. Zwischen unseren beiden Runden waren noch die Junioren dran...

...und die D-Klasse des Lateins.

Als wir gingen wärmten sich schon mal die B-Klasse Latein auf.